Weiterbildung nach der Lehre

Wie in jedem anderen Handwerksberuf auch, stellt die Gesellenprüfung zum Karosserie- und Fahrzeugbauer nur den Einstieg in die qualifizierte berufliche Tätigkeit dar.

Die technische Entwicklung im Karosserie- und Fahrzeugbau ist schnell und stetig.

Ohne Weiterbildung ist der Stand der Technik nicht haltbar. Neben den innerbetrieblichen Aufstiegsmöglichkeiten gibt es folgende, zu staatlich anerkannten Abschlüssen führende Weiterbildungsmöglichkeiten:

Meister/in

Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung im Karosserie- und Fahrzeugbauer-Handwerk bietet z. B. unsere Innung in Form von Abendlehrgängen an (siehe Meistervorbereitungslehrgänge).

Zur Ablegung der Meisterprüfung ist eine einschlägige Berufsausbildung erforderlich.

 

Staatliche geprüfte/r Techniker/in

Tages- und Abendfachschulen bieten Lehrgänge zur Technikerausbildung an, die eine einschlägige Berufsausbildung und eine mehrjährige Berufsausübung voraussetzt.

Hochschulstudiengänge

Mit Fachhochschulreife ist ein Ingenieur-Studium an einer Fachhochschule, mit Abitur (Allgemeine Hochschulreife) an einer wissenschaftlichen Hochschule z. B. im Fachbereich Fahrzeugtechnik oder des Fahrzeug-Designs möglich.