Fahrzeuglackierer/-in

Die große Anzahl verschiedener Lackmaterialien, die unterschiedlichen Lackiertechniken unter Anwendung moderner Meß- und Farbmischgeräte sowie die Lackpflege zum Werterhalt des Kraftfahrzeuges skizzieren die Anforderungen des Fahrzeuglackierers.

Eine Bandbreite von ca. 25.000 aufeinander abgestimmte Lackrezepturen und Farbtönen, serienmäßige Uni- oder Metalliclacke,individuelle Sonderfarbtöne sowie
Effektlacke kennzeichnen die Vielfalt der Autofarben und den damit verbundenen Anforderungskatalog an den Beruf des Fahrzeuglackierers.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Dauer der Ausbildung beträgt drei Jahre

Welche Qualifikationen werden vom Fahrzeuglackierer/-in verlangt?

  • prüfen und bewerten von Untergründen
  • mischen von Farben und Farbtönen
  • beschichten, behandeln und gestalten von Oberflächen
  • herstellen von Beschriftungen, Design- und Effektlackierungen
  • durchführen von Karosseriereparaturen
  • de- und montieren von Fahrzeugbauteilen
  • prüfen von Fahrzeugelektrik auf Funktion
  • planen und kontrollieren von Arbeitsabläufen, bewerten von Arbeitsergebnissen und anwenden von qualitätssichernden Maßnahmen

Wer darf den/die Fahrzeuglackierer/-in ausbilden?

Karosseriefachbetriebe, die über eine Fahrzeuglackieranlage verfügen und die fachliche Eignung zur Berufsausbildung im Fahrzeuglackiererhandwerk besitzen. Eine Liste unserer Ausbildungsbetriebe erhalten Sie hier.

Welches Eingangsniveau müssen Bewerber besitzen?

Ein Hauptschulabschluß ist mindestens erforderlich.

Welche Vergütung wird gezahlt?

IIm Rahmen der bestehenden Tarifverträge werden die Auszubildenden des Fahrzeuglackiererhandwerks während der Lehrzeit in den bei der Karosseriebauer-Innung Köln organisierten Karosseriefachbetrieben vergütet wie ihre Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker-Kollegen.